#Zitate & Gedichte: Blühe aus dir selbst

Die Knospe steht für alles, selbst für jene Dinge,  die nicht blühen, denn alles blüht, aus sich selbst, aus innerem Glück, obwohl es manchmal nötig ist, ein Ding nochmals seine Liebenswürdigkeit zu lehren,  einer Blume die Hand auf die Stirn zu legen, ihr mit Worten und Berührungen zu sagen, wie schön sie ist, bis sie … #Zitate & Gedichte: Blühe aus dir selbst weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Stille lächelt dem zu, was ist

Stille wird aus dem Staunen geboren. Aus einem offenen Geist, der nicht krampfhaft Antworten sucht, sondern zufrieden in die Fragen einsinkt - dort bleibt, sie aushält, ihnen lauscht und sich von ihnen zum Wesentlichen führen lässt. Stille atmet die Welt ein und aus, ist Teil von ihr - das verbindende Element zwischen allen Tönen, zwischen … #Zitate & Gedichte: Stille lächelt dem zu, was ist weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Der Indianer und die Wölfe

Ein alter Indianer erzählte seinem Enkel von einer sehr großen Tragödie und wie sie ihn nach vielen Jahren immer noch beschäftigte.  „Was fühlst du, wenn du heute darüber sprichst?“, fragte der Enkel.  Der Alte antwortete: „Es ist, als ob zwei Wölfe in meinem Herzen kämpfen. Der eine Wolf ist rachsüchtig und gewalttätig. Der andere ist … #Zitate & Gedichte: Der Indianer und die Wölfe weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Still bleiben

Wären wir weniger darauf bedacht, unser Leben in Bewegung zu halten, und könnten einmal nichts tun, vielleicht würde eine große Stille die Traurigkeit unterbrechen, traurig, weil wir uns nie verstehen. Vielleicht kann die Erde uns lehren, wie wenn alles tot zu sein scheint und dann doch wieder lebt. Pablo Neruda, chilenischer Dichter  

#Zitate & Gedichte: Der Frieden der wilden Geschöpfe

Wenn die Verzweiflung über die Welt in mir wächst und ich  nachts beim beim leisesten Geräusch aufwache, voller Angst, wie mein Leben und das meiner Kinder in Zukunft sein wird, dann gehe ich hinaus und lege mich hin, wo der Brauterpel in seiner ganzen Schönheit auf dem Wasser ruht und der große Reiher Nahrung sucht. … #Zitate & Gedichte: Der Frieden der wilden Geschöpfe weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Habe Geduld

Habe Geduld gegen alles Ungelöste in deinem Herzen und versuche, die Fragen selbst lieb zu haben wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Forsche jetzt nicht nach Antworten, die dir nicht gegeben werden können, weil du sie nicht leben kannst, und es handelt sich darum, alles zu leben. … #Zitate & Gedichte: Habe Geduld weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Liebe nach Liebe

Die Zeit wird kommen, da du voller Überschwang dich selbst an deiner eigenen Tür begrüßen wirst, in deinem eigenen Spiegel, und jeder wird beim Gruß des anderen lächeln und sagen: Setz' dich her. Iss. Du wirst wieder den Fremden lieben, der du warst. Gib Wein. Gib Brot. Gib dein Herz an sich selbst zurück, dem … #Zitate & Gedichte: Liebe nach Liebe weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Meditiere ohne Absicht

Meditiere nicht, um Dich zu reparieren, zu heilen, zu verbessern, zu erlösen; tue es lieber aus einem Akt der Liebe heraus, aus tiefer, herzlicher Freundschaft Dir selbst gegenüber. Auf diese Art und Weise gibt es keinen Grund mehr, für die subtile Aggression der Selbstverbesserung, für die endlosen Schuldgefühle, nicht genug zu sein. Es bietet Gelegenheit für … #Zitate & Gedichte: Meditiere ohne Absicht weiterlesen

#Zitate & Gedichte: Präludium

Was, wenn es gar nicht nötig ist, sich zu ändern, nicht nötig, zu versuchen, sich in jemanden zu verwandeln, der mitfühlender, präsenter, liebevoller oder weiser ist? Wie würde sich das auf all die Bereiche in deinem Leben auswirken, in denen du unaufhörlich versuchst, besser zu sein? Was, wenn die Aufgabe einfach nur darin besteht, sich … #Zitate & Gedichte: Präludium weiterlesen